decorative background image

Wasser in Afrika

Riesige Wasserquelle in Kenia

Im Doppelpack.....

Ursula Sabisch, Brandenbaumer Landstr. 177, 23566 Lübeck, Germany

An die

Römisch Katholische Kirche

Weltweit

Deutschland, Lübeck, 20. Dezember 2013

Weihnachtsschreiben  2013/ & Erinnerung des Schreibens im März 2017

Please, let this letter be translated in the most important languages and be handed over to the right places.

Nach Einschätzung von Experten beläuft sich das Vermögen der katholischen Kirche weltweit auf rund 270 Milliarden Euro. Darunter befinden sich allerdings auch unverkäufliche Kunstschätze wie das Gerokreuz im Kölner Dom.

und
https://www.abendblatt.de/vermischtes/article119935086/Riesige-Wasserquelle-in-Kenia-entdeckt.html

11.09.13 Afrika Riesige Wasserquelle in Kenia entdeckt

In der Wüstenregion Turkana im Norden Kenias haben Experten ein Grundwasservorkommen entdeckt, das mindestens 250 Milliarden Kubikmeter Wasser umfassen soll. Das hätten Bohrungen ergeben.

________________________________________________________________

Sehr verehrte Geistlichkeit, sehr geehrte Damen und Herren,

wie durch die Medien bekannt geworden ist, beläuft sich das Vermögen unserer katholischen Kirche weltweit auf rund  270 Milliarden Euro.

Das haben viele Gläubige nicht geahnt und schon gar nicht gewusst. Es sind Zahlen und es ist eine Summe, die ein normal Sterblicher nicht mehr in eine Relation setzen kann aber erahnen sollte, was man alles mit einem Teil solch eines großen Vermögens hätte verändern können.

Es könnten noch viele Menschen auf der Welt leben, ich denke besonders an die vielen Flüchtlinge, an die Menschen in Israel, Syrien oder Rumänien, und die vielen, vielen Afrikaner, die nun nicht mehr am Leben sind, weil es ihnen an dem Nötigsten fehlte, was man mit Geld oder mit einem Vermögen hätte verhindern können.

Sie als Institution Kirche oder wir als Christen haben uns alle mitschuldig gemacht und machen uns weiterhin schuldig, wenn nicht endlich der menschliche, gesunde Geist diese Zustände beenden lässt.

Natürlich werden Sie als Bischöfe sofort anmerken, dass das genannte Vermögen in feste Objekte angelegt ist, hauptsächlich in Immobilien investiert wurde, und nicht so einfach zur Verfügung steht, sodass man sich nicht mit vollen Händen daraus bedienen könnte.

Natürlich haben Sie das Vermögen so verwaltet, dass es eine Sicherheit für die Kirche darstellen sollte, nur Sie haben dabei vergessen, dass Sie totes Kapital schaffen und dass das Leben für viele Menschen auch dadurch verloren gegangen ist.

Doch das Entscheidende ist die Sicherheit der Menschheit und dazu gehört in der Tat eine mächtige, weltweite Kirche.

Jedoch kann die Kirche durch gigantische Geldanlagen und Investitionen keine ernstzunehmende Macht haben oder sein, sondern eine ernstzunehmende, mächtige Kirche kann nur durch eine lebendige und handlungsfähige Gemeinschaft entstehen, die nicht nur Gottes Wort verkündet, sondern vorbildlich Gottes Wille tut, um somit eine direkte Verbindung hin zum Göttlichen eingehen zu können, denn alles andere wäre eine klare Abwendung von Gott, woran ich besonders Sie als Geistliche dringend erinnern möchte!

Genau das bedeutet Macht, die dann die Menschheit dazu auffordern kann, in die Zukunft zu investieren und sich auf den Weg zu machen.

Doch die eigentliche Frage lautet besonders für Sie als Geistliche und für viele Christen und Andersgläubige auf der ganzen Welt:

Was haben wir als die letzten Generationen in diesem Zeitalter eigentlich noch zu verlieren und was könnten wir gewinnen und erreichen?

Welche Prophezeiungen kennen wir als Christen und welche Anzeichen der Prophezeiungen haben sich bereits eindeutig bestätigt?

Und was bedeutet das eigentlich genau für andere Weltreligionen und Andersdenkende oder was könnte es bedeuten?

Wir haben nicht mehr viel zu verlieren, denn die Krankheiten häufen sich rapide, besonders im Alter; die Katastrophen und das Elend vermehren sich bereits und die Kriege und Bürgerkriege werden lauter und größer, die Hungersnöte und Angst um das Leben lassen viele, viele Menschen fliehen und auf der Flucht sterben und Sie warten mit dem riesigen, unbeweglichen Vermögen auf die Erfüllungen der Prophezeiungen; doch von nichts kommt nichts!

Natürlich sollen Sie das Vermögen nicht blindlings in die falschen Hände abgeben und müssen schauen, was aus den verkauften Projekten entsteht.

Dabei muss die Umwelt der Leitfaden für alle Transaktionen sein, wobei die Umwelt nicht die große Zeche zahlen darf!

Das gleiche gilt für den Aufbau in der Dritten Welt und in den Armutsländern; auch dort darf die Umwelt nicht zur Kasse gebeten werden, wobei das Handwerk und die Körperkraft als Energiequelle immer zukunftsorientiert in den Aufbau und in die Hilfen eingeschlossen werden muss!

Natürlich gehört der Eingriff in die fremden Kulturen und die von Gott gewollte Kultur in den Auftrag des Herrn und muss durch Geisteskraft und Schaffenskraft bestmöglich in die Wege geleitet werden, ohne das Blutvergießen dabei herauskommen kann.

Ein passendes Zusatzschreiben möchte ich beifügen und publik machen, wobei auch dieses Schreiben in meine Homepage aufgenommen werden muss, da Sie als sehr reiche Kirche nicht entsprechend selbstständig gehandelt haben und weiterhin den Klingelbeutel bemühen, obwohl unser Zeitalter durch zwei Päpste getragen wird und weiterhin getragen werden sollte.

Auch der keine „Mann“ kann sich durch sein erspartes Geld auf den Weg machen und die Erholung mit dem Auftrag des Herrn verbinden, indem anstatt Vergnügungsreisen zur Abwechslung auch einmal Kulturreisen für den Urlaub oder direkt für den Auftrag gebucht werden!

In diesem Sinne,

(frohe Weihnachten und

einen guten Rutsch) ins neue Jahr.

PS.: Auch der Umwelt zuliebe muss nun endlich in die Zukunft investiert werden, was ganz besonders die Kraft- und Treibstoffe betreffen, welche noch für den Auftrag des Herrn zur Verfügung stehen.

16.03.2020 Dokument geprüft.