decorative background image

Handlungsfähigkeit

Kernkraftwerke und Atommüll

 

Das Weltkulturerbe - The World-Cultural-Heritage

For additional information see:

 www.ursula-luebeck.de

Ursula Sabisch, Meesenring 4, 23566 Lübeck, Germany

An die BRD und Sat-Stationen

Weltweit

CO/

Innenminister N. Röttgen / Herrn R. Yogeshwar

Verteiler/ CC

Lübeck, 10. November 2010

Please, let this letter be translated in many languages and be handed over to the right places.

Kernkraftwerke und Atommüll 

ARD Beckmann Talkshow/ 22:45 Uhr vom 8.11.2010

 

Sehr geehrte Herrschaften, sehr geehrte Damen und Herren,

leider komme ich nicht ´drumherum`, Ihnen und anderen bezüglich der Frage der Laufzeitverlängerung der Atomenergie einen deutlichen Brief zu schreiben.

In der o. g. Talkshow wurde ganz deutlich, dass Entscheidungen einer Tragweite, die über mehrere Millionen Jahre gültig bleiben und nicht rückgängig gemacht werden können, grundsätzlich erst einmal hinterfragt werden müssen.

Zuerst einmal muss der Mensch sich darüber im Klaren sein, wo in Zukunft seine Grenzen liegen werden und er muss wissen, warum der menschliche Geist in der Lage war und in der Lage ist, Energie zu erzeugen, die durch die Kernspaltung ermöglicht wird.

Das enorme Risiko, das sich hinter dieser Energieerzeugung verbirgt, ist eindeutig und weltweit bekannt. 

Daher ist es um so unbegreiflicher, dass man sich dieser Energiequelle bediente und sich die Kernenergie im großen Stil zu Nutze machte, ohne dass man in der Lage war und in der Lage ist, die Kettenreaktion der Atomspaltung beenden zu können, was wahrscheinlich auch für den menschlichen Geist unmöglich bleibt.

Das sind Grundsatzfragen, die für eine Zukunft festgehalten werden müssen, damit sich durch kommende Generationen dieses Verhalten der Menschheit nicht wiederholen kann, denn der Mensch ist zur Zeit in der Lage,  zumindest die ganze Menschheit auszurotten oder gar die Erde durch Atomwaffen zu zerstören.

Zurück zu der o. g. Talkshow, wo  auch der Innenminister N. Röttgen, der indische Wissenschaftler  Herr R. Yogeshwar und  "Gräfin" Frau Bernstorff eingeladen waren. Dort wurde zu Recht von Herrn Yogeshwar u. a. erklärt, dass unsere Generation mit den Ressourcen der Erde  haushalten muss, da viele Ressourcen bald ausgeschöpft sein werden.

Auch an diesem Punkt muss noch einmal grundsätzlich hinterfragt werden, welche Generationen sich den Löwenanteil geholt haben und durch welche Mittel das ermöglicht wurde!

Es war hauptsächlich die Kernenergie, die das Ausbeuten der Erde in diesen Dimensionen ermöglicht hat und somit waren es auch diese risikoreichen Nimmersatt- Generationen, die jetzt auch nicht zu beklagen sind!!!

Die Frage nach dem " Warum diese genannten* (drei/vier) Generationen " ist gestellt, doch eine Antwort auf diese Frage sollte bereits gefunden worden sein. Meiner Person ist zumindest die Antwort einigermaßen bekannt.

Bezüglich dieser Antwort gibt es natürlich weitere Fragen, die da beispielsweise für mich als Außenstehende mit einem schärferen Blickwinkel  lauten:

Wendland, Gorleben? Asse? Wo liegt die Antwort, wenn man auf eine  .......................Apollo Optik...................................schließen muss!

Dazu kommt, dass ein Atomkraftwerk aus der Ferne von oben gesehen mit selbstgelegten  Minenfeldern vergleichbar ist.

In der Talkshow wurde der neue Innenminister auf Herz und Nieren geprüft, doch ich meine, dass er mit seinen Argumenten und seiner Person gut abgeschnitten hat.

Aber auch an diesem Punkt kommen wieder Grundsatzfragen auf. Nun ist beispielsweise der derzeitige Innenminister ein gradliniger Mensch mit klaren Grundsätzen und streitet nun für eine Sache, die er übernommen hat, wie zum Beispiel den reibungslosen Castor Transport und die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke, da er keine Alternative erkennen kann.

Die erste Grundsatzfrage entsteht dabei, dass er eine Sache übernommen hat, die als ein  Atomkompromiss deklariert ist, er aber nicht alleinig diesem Atomkompromiss zugestimmt hat und sich der Mehrheit im Bundestag beugen musste.

Selbst wenn er eine ganz andere Entscheidung  getroffen und eine andere Meinung gehabt hätte, müsste er sich nun hinter den Mehrheitsbeschluss der Regierung stellen und diesen in der Öffentlichkeit vertreten.

Natürlich hat er dann die Möglichkeit, deutlich klarzulegen, dass er nicht alleine über solch eine Sache entschieden hat und natürlich kann er dann auch sagen, dass er sich nicht gleich von der Partei verabschieden wird, wenn es einmal nicht nach seinem Kopf geht, was Herr Röttgen auch deutlich machte.

Und an diesem Punkt liegt der Hase im Pfeffer.

Herr Röttgen schafft Vertrauen für die Bevölkerung, beispielsweise durch seine Biografie,  Kompetenz und Intelligenz aber er selbst muss sich mit seinen Parteigenossen und der Koalition auseinandersetzen, wenn Entscheidungen getroffen werden müssen, was schwierig genug ist.

Dem nicht genug, denn es gibt auch noch eine Opposition, die auch noch reichlich Sitze im Bundestag hat und ein Wörtchen mitreden will.

Dabei möchte jeder Bundestagsabgeordnete nicht überhört werden und er möchte dabei  die Regierungsgeschäfte, die zum größten Teil öffentlich ausgetragen werden, durch die Wahlen der Bevölkerung an sich ziehen, ganz gleich, welche essenziellen Fragen gerade aktuell sind, was besonders in der Zeit eines Wahlkampfes deutlich wird.

Es kann alleine schon durch diese Regierungsform und Regierungsbildung nicht der optimale Beschluss gefasst oder das optimale Gesetz gefunden werden, sondern es muss nicht aber es kann viel Unsinn aus solchen Konstellationen herauskommen.

Es sind fast ausschließlich Kompromisse, die geschlossen werden,  was bedauerlicherweise auch für solche schwerwiegenden Entscheidungen zutreffen und niemand für eine Fehlentscheidung in diesen Ausmaßen verantwortlich gemacht werden  kann, was  aus natürlichen Gründen auch nicht mehr möglich wäre!

Die nächste Grundsatzfrage wäre dann die Frage nach den Atomkraftwerkbetreibern der Nachbarstaaten und der Welt.

Was bringt es beispielsweise der BRD, wenn Frankreich oder der Iran die "Brüter" aufbereiten und nicht die Mittel oder die Milliardenbeträge für eine komplette "Inspektion der Atommeiler" ausgeben möchten oder nicht ausgeben können?

Die Umstellung auf eine andere Energieversorgung kostet Geld und wirft das gesamte Wirtschaftswachstum  zurück, wenn andere gleichzeitig die Kernenergie aufrüsten.

Selbst wenn in den USA oder in Korea einige Kernkraftwerke "hochgehen" würden, dann würde die BRD und Europa nicht unbeschadet davon kommen oder umgekehrt.

Man muss ganz klar dazu sagen, dass nicht jeder Staat Milliardenbeträge für eine Inspektion eines Kernkraftwerkes ausgibt oder ausgeben kann und man muss auch dazu ganz deutlich erklären, dass heutzutage fast jeder Mensch seinen Preis hat; besonders wenn es um mehrere Millionenbeträge geht, ist Korruption an der Tagesordnung!!

Doch auch schon für sehr viel weniger Geld besteht die Möglichkeit, das Sicherheitspersonal und das Entsorgungspersonal "zu kaufen" und das weltweit. Es wird überall hier und dort ein Auge zugedrückt und ein kleines Präsent über den Tisch geschoben. 

Es gibt Ausnahmen, die die Regel bestätigen und solch eine Ausnahmeerscheinung war  Gast in der  o. g. Talkshow.

Dabei handelt es sich um Frau Bernstorff, welche das ihr und ihrer Familie anvertraute Land bislang nicht für ein vorläufiges Endlager des Atommülls abtreten wollte.

Dazu möchte ich jedoch für eine Zukunft gleich klarlegen, dass es niemand geben wird, der beispielsweise Ländereien in diesen Größenordnungen,  Wälder, Seen, Erzmienen, Ölquellen, Steinminen oder sonst irgendwelche Grundbesitze oder Immobilien geltend machen kann.

Kein Vorfahre kann aus eigener Hände Arbeit, sondern nur durch List und Schläue, an solche Gemeingüter kommen, was im Übrigen auch für jeden Adelstitel gilt, der nicht gottgegeben ist.  Ganz abgesehen davon, kann ein gottgegebener Adelstitel nicht vererbt werden.

Als eine Verwalterfamilie hat sich die o. g. Dame jedoch einen gräflichen Namen gemacht, indem für die Menschen und für die Natur aus dem Umland gesorgt und auf einen dicken, zweistelligen Millionenbetrag verzichtet wurde.

Nicht zu vergessen die Demonstranten oder Kernkraftgegner des Castor Transportes, die sich bei der Kälte aufstellten, um ein deutliches Zeichen zu setzen und die aus Überzeugung ihre Zeit und Gesundheit auf das Spiel setzen mussten.

Grundsätzlich möchte ich damit sagen, dass ein Politiker auch seiner Überzeugung folgen muss und wenn er überstimmt wird, muss er dafür sorgen, dass er seine Überzeugung durch das Hinzuziehen von beispielsweise Wissenschaftlern, Geologen und Ingenieuren geltend machen beziehungsweise umsetzen* kann.

Die derzeitige parlamentarische Regierungsform, beispielsweise die, der BRD, ist für diese schwere Zeit nicht länger tragbar und auch nicht mehr zu verantworten.

Es wurde in einem Film gezeigt, wie in dem vorläufigen Endsalzlager Asse vor einigen Jahren die gefährlichen Atommüllfässer unsachgemäß entsorgt wurden und später festgestellt wurde, dass das Grundwasser unter dem Salzlager mit Atom verseucht war, doch keine Konsequenzen gezogen wurden.

Bedauerlicherweise wurde in diesem Zusammenhang nicht von Leukämie oder anderen Auffälligkeiten gesprochen, die sich in der Nähe von Kernkraftwerken oder dem Atommüllendlager zeigen.

Vor einigen Jahren wurde durch den Rundfunk bekannt gegeben, dass einige Atommüllfässer, von zur damaligen Zeit noch ärmeren Staaten, in das Meer  geworfen wurden, denn nur so bekommt man auch etwas von dem großen Kuchen ab, nicht wahr?

Sie und andere haben neuerdings verlauten lassen, dass es noch kein richtiges Endlager auf der Welt gibt.

Doch da gibt es schon einige Staaten, die ganz anderer Meinung sind, denn wozu gibt es die Weltmeere mit ihren Tiefen?

Nicht jeder Tsunami muss durch Naturgewalten entstehen, denn irgendwann knallt so eine "Bleichbüchse" in den Meerestiefen und dann entsteht "mit viel Glück nur"  eine unglaubliche Druckwelle, die sich im wahrsten Sinne des Wortes hochschaukelt!

 

Ursula Sabisch

Kaiserin

PS.: Die sicherste und effizienteste Energiequelle wird durch die Natur geboten, wobei an aller erster Stelle die  Körperkraft steht, die verbunden mit den physikalischen Gesetzen der Mechanik gefolgt von der Windkraft und Wasserkraft ausreichen sollte, um ein wesentlich natürlicheres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Die Sonnenenergie** birgt dann extrem hohe Risiken, wenn sich hinter dem Horizont Welten auftun werden und somit ist auch diese Energiequelle ein zu hoher Risikofaktor!  (Business-Plan erforderlich) **

https://www.zepter.ursula-sabisch-weltkulturerbe.com/heizung.html

08. September 2019*

Das Weltkulturerbe OMEGA

+OOVIXXLLMLLOXVVIIOO

The World- Cultural- Heritage

www.ursulasabisch.netsempress.net

OMEGA  Tel. +00 XXVVOOIIIILLXX

 

Es wird jetzt weltweit Zeit für den angekündigten und eingeforderten Führungswechsel.

11. Dezember 2017